Aktuelle Nachrichten aus Pflege, Medizin und Berufspolitik

Katastrophenmanagement für Pflegende: Seien Sie vorbereitet

Ob bei einer Hochwasser-Katastrophe, einem Brand in einer Klinik oder einem Massenanfall von Verletzten bei einem Großschadensereignis: Ohne die Pflege geht es nicht! Eine solche Notlage ist für Pflegende eine außergewöhnliche berufliche Herausforderung, für die sie gewappnet sein sollten. Die relevanten Kompetenzen und Informationen sollten jederzeit präsent sein – denn der „Tag X“ kommt stets aus heiterem Himmel.  mehr

Pflege-TÜV: Huml dringt auf deutliche Korrekturen

Bayerns Pflegeministerin Melanie Huml dringt auf deutliche Korrekturen am Pflege-TÜV. Anlass sind Äußerungen von Karl-Josef Laumann in der "Welt am Sonntag". Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hatte kritisiert, das Notensystem verschleiere die Situation in vielen Heimen. In der Gesamtbewertung könnten Minuspunkte wegen Betreuungsmängeln durch Pluspunkte für Nichtigkeiten ausgeglichen werden.  mehr

Sozialverband: Palliativversorgung stärken

"Zu einem menschenwürdigen Leben gehört auch ein menschenwürdiges Sterben", sagt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland. "Niemand sollte am Ende seines Lebens allein gelassen werden und Schmerzen erleiden müssen", so Mascher anlässlich der aktuellen Debatte über die Neuregelung der Sterbehilfe im Bundestag.  mehr

Phytotherapie: Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen

Das Verständnis über Heilpflanzen wird von den einzelnen Kulturen, Wissenschaften und Traditionen unterschiedlich interpretiert, angewendet und scheidet so nach wie vor die Geister. Aber handelt es sich nun um Quacksalberei oder besteht vielleicht doch genügend Grund zur Forschung und Entwicklung eines verantwortungsvollen Therapiekonzeptes?  mehr

Jubiläum: 20 Jahre Kongress Pflege!

Networking und professioneller Austausch: Mit dem Kongress Pflege 2015 feiert Springer Medizin 20jähriges Jubiläum.  mehr

Plattform unterstützt Fachkräfte in Sucht- und Altenhilfe

Greifen ältere Menschen zu oft zu Medikamenten oder Alkohol, wird das von ihrem Umfeld häufig spät oder gar nicht bemerkt. Werden Suchtprobleme augenfällig, fehlt es in Einrichtungen der Altenhilfe oft an Praxis erprobten Handlungsempfehlungen. Auch in der Suchthilfe sind Konzepte zur Behandlung dieser Zielgruppe wenig verbreitet. Unterstützung der Fachkräfte verspricht jetzt eine neue Plattform im Internet.  mehr

Pflegekammer: Ärztekammerpräsident ermutigt Pflegekräfte

In Berlin läuft zurzeit die Umfrage unter den examinierten Pflegekräften zur Errichtung einer Pflegekammer. Grund genug, einmal den Präsidenten der Berliner Ärztekammer Dr. Günther Jonitz zu befragen, was er von einer Verkammerung der Pflege hält.  mehr

ZQP: Jeder zweite türkeistämmige Migrant wünscht sich mehr Hilfe

48 Prozent der in Berlin lebenden türkeistämmigen Migranten wünschen im Pflegefall mehr Unterstützung. Das ergab eine Studie der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) und der Charité Universitätsmedizin bei türkeistämmigen Migranten im Alter zwischen 59 und 88 Jahren im Raum Berlin.  mehr

Europäische Pflegeverbände besorgt über Mitarbeiterschutz bei Ebola

Der Europäische Pflegeverband „European Federation of Nurses Associations“ (EFN) hat aufmerksam den Verlauf des ersten Ebola-Falls außerhalb Afrikas, in Spanien, verfolgt. Anlässlich einer Gipfelkonferenz zu „Pflege und Ebola“ Ende Oktober in Madrid zeigt sich EFN besorgt über die Bedingungen, unter denen spanische Pflegefachpersonen arbeiten müssen.  mehr
(c) Thinkstock

Sehbehinderung bei Senioren in Heimen früher erkennen

Millionen von Senioren sind nahezu blind. Häufig fehlt nur die passende Sehhilfe. In anderen Fällen gibt es Versorgungslücken vor allem in Alten- und Pflegeheimen. Die Stiftung Auge startet daher im November bundesweit ein Projekt, das die Lebenssituation älterer Menschen mit Sehbehinderungen in Seniorenheimen erfassen und Defizite identifizieren soll.  mehr

Pflege von Ebola-Patienten: Gut geschützt heißt noch nicht gut geschult

Die Angst vor Ebola ist auch in Deutschland angekommen. Vor dem Hintergrund erkrankter Pflegekräfte in Spanien und den USA stellt sich die Frage, wie gefährdet Pflegekräfte sind – und: Sind sie auch ausreichend qualifiziert? Darüber sprachen wir mit dem Osnabrücker Hygieneexperten Bernd Gruber.  mehr

12. Gesundheitspflege-Kongress war ein voller Erfolg

Am 24. und 25. Oktober fand der 12. Gesundheitspflege-Kongress in Hamburg, ausgerichtet von Springer Medizin, statt.  mehr

Mobil und fit bis ins hohe Alter

Nach gängiger Meinung ist der körperliche Degenerationsprozess im Alter unumkehrbar. Dass dies nicht so ist und es vielfältige Formen der Prävention gibt, will in den nächsten fünf Jahren das europäische Forschungskonsortium SPRINTT zeigen. Beteiligt ist auch eine Arbeitsgruppe vom Institut für Biomedizin des Alterns (IBA) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).  mehr

Rechtsanspruch auf bezahlte Pflegezeit beschlossen

Bei einem plötzlichen Pflegefall in der Familie sollen
 Beschäftigte künftig zehn Tage lang bezahlt der Arbeit fernbleiben können.
 Einen
entsprechenden Gesetzentwurf beschloss das Bundeskabinett.  mehr

DBfK sieht erstes Pflegestärkungsgesetz als positives Signal

Ein wichtiges Signal, die Attraktivität des Berufs zu steigern, sieht Franz Wagner, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK), im ersten Pflegestärkungsgesetz. "Pflegeeinrichtungen können zukünftig ihre tariflichen Personalkosten in vollem Umfang geltend machen." Sie dürften in Verhandlungen von den Kassen nicht "bestraft" werden, wenn sie ihre Beschäftigten nach Tarif bezahlen.  mehr
| weitere Meldungen »
Information